We believe your experience does not need any improvement. Hence, this website does not use cookies. By using this website you agree to our Privacy and Data Protection Policy.
We believe your experience does not need any improvement. Hence, this website does not use cookies. By using this website you agree to our Privacy and Data Protection Policy.
+43 676 6914488 office@bcsss.org Paulanergasse 13, 1040 Vienna, Austria

Ludwig von Bertalanffy Award in Complexity Thinking

Seit 2012 vergibt das Bertalanffy Center for the Study of Systems Science einen Preis, um herausragende Beiträge zum Complexity Thinking zu würdigen.

SONY DSC

Louis Kauffmann, Forscher auf den Gebieten Kybernetik, Topologie und Grundlagen der Mathematik und Physik, wurde mit dem Ludwig von Bertalanffy Award in Complexity Thinking 2016 ausgezeichnet. Er ist Professor für Mathematik im Department of Mathematics, Statistics, and Computer science an der University of Illinois at Chicago. Seine Arbeit beschäftigt sich hauptsächlich mit den Themen Knotentheorie und Verbindungen zur statistischen Mechanik, Quantentheorie, Algebra, Kombinatorik und Grundlagen. Der Preis wurde ihm im Rahmen deremcsr avantgarde 2016 via Live Stream verliehen, es war eine außergewöhnliche und spannende Zeremonie.

800px-Louis_H._Kauffman,_Oct_2014
Louis Kauffmann
© Photograph taken at UIC

Ce-U-geW8AAlaVv
Louis Kauffman zeigte uns, wie ‘The observer can see what is not there’ in einem partizipativen Universum.

Im Jahr 2014 ging der Ludwig von Bertalanffy Award in Complexity Thinking an Mario Bunge, Professor Emeritus in Philosophie, McGill University, Montreal, Quebec, Kanada. Während der European Meetings on Cybernetics and Systems Research 2014 hält Bunge zwei vielversprechende Keynotes. In Kooperation mit dem Middle European Joint Master Program in Cognitive Science (Mei:CogSci) und der Cognitive Science Research Platform, Universität Wien (CogSci), präsentierte er seinen Vortrag zum Thema ‘The Persistence of the Mind-Body-Problem’ am Österreichischen Forschungsinstitut für Künstliche Intelligenz (OFAI). Am Institute for Quantum Optics and Quantum Information, Austrian Academy of Sciences, Vienna (IQI), diskutierte Bunge die Frage “Does the Aharonov-Bohm effect occur?”.

MarioBungesmall
Mario Bunge
© emcsr

Der Gewinner des ersten Preises im Jahr 2012 war Edgar Morin, ein weithin anerkannter französischer Philosoph und Soziologe, einer der ersten Systemphilosophen und der Begründer des Complex Thought. Die Zeremonie fand im Rahmen der European Meetings on Cybernetics and Systems Research 2012 (EMCSR) statt. Morin hielt eine inspirierende Keynote zum Thema “Complex thinking for a complex world – About reductionism, disjunction and systemism”. Klicken Sie hier für das vollständige Video seiner Keynote.

morin
Edgar Morin
© emcsr