We believe your experience does not need any improvement. Hence, this website does not use cookies. By using this website you agree to our Privacy and Data Protection Policy.
We believe your experience does not need any improvement. Hence, this website does not use cookies. By using this website you agree to our Privacy and Data Protection Policy.
+43 676 6914488 office@bcsss.org Paulanergasse 13, 1040 Vienna, Austria

Günther Ossimitz Memorial Award

Der Günther Ossimitz Memorial Award (GO Award) würdigt den vielversprechendsten Beitrag aus Wissenschaft und Forschung im Bereich der datenbasierten Systemmodellierung sowie anderer quantitativer, qualitativer und explorativer Modellierungs- und Analysemethoden, die eine Formalisierung von Systemansätzen ermöglichen.

Die Ausschreibung ist ab sofort bis zum 08. November 2019 geöffnet.

Bewerben Sie sich jetzt auf unserer Bewerbungsseite! (closed)

Über Günther Ossimitz

Ao. Univ.-Prof. Mag. Dr. Günther Ossimitz (1958-2013) war ein international anerkannter österreichischer Wissenschaftler.

Während seiner Lehramtsausbildung in Mathematik und Geographie engagierte sich Günther Ossimitz am Institut für Mathematik an der Alpen-Adria-Universität Klagenfurt (AAU) und wurde schon bald nach seinem Abschluss 1984 Universitätsassistent. 1991 promovierte Günther Ossimitz mit einer Arbeit über Mathematik für Wirtschaftswissenschaftler und habilitierte im Jahre 2001 mit einer Arbeit über die “Entwicklung des systemischen Denkens”. An der AAU arbeitete Günther Ossimitz am Thema “Systemdenken und Kreativität in der Schulpraxis”. Seine Projekte, Lehr- und Forschungstätigkeiten im Bereich des systemischen Denkens und seine Schwerpunkte im Denken in Modellen, Denken in vernetzten Strukturen, Denken in dynamischen Zeitformen und seine Fähigkeit im praktischen Umgang mit Systemmodellen gelten in Österreich als wegweisend und sind auch international anerkannt.

Günther Ossimitz engagierte sich von 2004 bis 2012 im Bertalanffy Center for the Study of Systems Science (BCSSS), wo er als Mitglied des Board of Directors fungierte. Über die wissenschaftliche Zielsetzung des BCSSS hinaus ist es der Wunsch des Bertalanffy Center, den Namen, die intellektuellen Leistungen und das Werk von Günther Ossimitz zum Wohle zukünftiger Generationen zu würdigen.

Warum diese Auszeichnung

Als Mathematiklehrer liebte Günther Ossimitz die Arbeit mit jungen Menschen und hatte die große Leidenschaft, sie für das weite Feld der Mathematik zu begeistern. Der Günther-Ossimitz-Preis wurde in Erinnerung an den herausragenden Beitrag von Günther Ossimitz zur Weiterentwicklung der Systemwissenschaften gestiftet. Insbesondere seine Leidenschaft für die Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses ist der Hauptgrund für die Einrichtung und Vergabe dieses Preises.

Dank einer Spende, die über Crowdfunding von Mag. Dr. Barbara Hanfstingl, Assistenzprofessorin am Institut für Unterrichts- und Schulentwicklung der AAU, sowie ihrer Initiative zur Entwicklung des Günther-Ossimitz-Preises, wurde es der BCSSS ermöglicht, diesen gestifteten Wissenschaftspreis mit seinen Folgemitteln und strategischer Unterstützung ab 2018 zu vergeben.

Preisverleihung

Die Preise werden auf den European Meetings on Cybernetics and Systems Research oder ähnlichen akademischen Partnertagungen verliehen und über Pressemitteilungen zusammen mit akademischen Partnerverbänden und einer breiten professionellen Social-Media-Berichterstattung, abgesichert durch die BCSSS, kommuniziert.

 

Anforderungen und Bedingungen für den Award

Die Zielgruppe

Die Zielgruppe dieses österreichischen Wissenschaftspreises sind Absolventen (MA und PhD) einer europäischen Schule oder europäische Staatsbürger. Willkommen sind Bewerbungen mit domänen- oder disziplinspezifischen, inter- sowie transdisziplinären Ansätzen aus den Natur-, Sozial- und Geisteswissenschaften sowie den Ingenieur- und Designwissenschaften.

Zweck

Der dotierte Günther-Ossimitz-Preis würdigt den vielversprechendsten Beitrag aus Wissenschaft und Forschung in z.B. Systemdynamik, agentenbasierter Modellierung, Data Science, Künstlicher Intelligenz; entweder angewandt auf praktische Fälle, oder als Weiterentwicklung dieser Methoden.

Anwendungen:
– datenbasierte, quantitative Systemmodellierung (z. B. Simulationsmodelle, …)
– qualitative and explorative modeling (z.b. konzeptionelle Modelle, Soft-Systems-Methodiken, Kausalschleifen-Diagramme)

Die Entwicklung:
– Studien, die es uns ermöglichen, Systemansätze zu analytischen Methoden zu formalisieren.

Sein Zweck ist die Unterstützung und Anerkennung der wichtigen und geforderten Entwicklung der nächsten Generation von Systemwissenschaftlern und Forschern, wobei der Schwerpunkt auf der methodischen Weiterentwicklung und den Fähigkeiten für zukunftsorientierte Lösungen liegt.

Für Beiträge die sich mit Theorie, Erkenntnistheorie, Wissenschaftstheorie beschäftigen, verweisen wir auf den Ludwig von Bertalanffy Young Scientist Award.

Vorteile

Die Gewinner werden mit einer Geldsumme von EUR 1.000,- prämiert und auf den European Meetings on Cybernetics and Systems Research oder ähnlichen akademischen Partnerkonferenzen, in Pressemitteilungen zusammen mit akademischen Partnerverbänden und durch breite professionelle Social Media Berichterstattung der BCSSS, vorgestellt. Alle ausgewählten Nominierten erhalten eine Ehrenurkunde.

Voraussetzungen

Die Thesis und zusätzliche Dokumente müssen in englischer Sprache eingereicht werden. Falls die Thesis in einer anderen europäischen Sprache verfasst wurde, muss für die Nominierung eine ausführliche Zusammenfassung der Thesis in englischer Sprache vorgelegt werden. Im weiteren Bewertungsverfahren kann der Antragsteller auf Anfrage des wissenschaftlichen Ausschusses aufgefordert werden, eine vollständige Übersetzung vorzulegen.

Um für den Preis in Frage zu kommen, muss ein/e Kandidat/in seine/ihre Thesis innerhalb der letzten zwei Jahre verteidigt haben (Datum der Bewertung im Falle einer Masterarbeit).

Die Selbstnominierung sollte enthalten:

  1. ein ein- bis dreiseitiges Nominierungsschreiben, in dem die herausragende Forschungsleistung der Thesis hervorgehoben wird;
  2. einen Lebenslauf des Kandidaten, der drei Seiten nicht überschreiten sollte;
  3. ein Exemplar der Thesis und
  4. ein Schreiben eines Vorgesetzten oder Mentors, der die Nominierung unterstützt.

Bei der Vorbereitung von Nominierungs- und Unterstützungsschreiben und Lebenslauf können Sie zusätzliche Informationen über die Arbeit und den Werdegang des Nominierten bereitstellen. Bitte beachten Sie z. B. einen der folgenden Punkte, falls zutreffend:

  • Publikation der Ergebnisse;
  • Präsentation der Arbeit an einem anderen Ort als der Heimatinstitution;
  • Anerkennung durch die Universität des Studenten;
  • Zitierungen (z.B. über Google Scholar oder in Vorträgen) der Arbeit durch andere Forscher;
  • Anwendung der Arbeit in praktischen Bereichen, z.B. Industrie, Regierung, NGOs.

Der Einreichungslink wird einen Monat vor der Einreichungsfrist zur Verfügung stehen.The submission link will be available a month prior to the submission deadline.

Der Evaluierungsprozess findet innerhalb eines Zeitraums von drei Monaten statt. Die Gewinner werden schriftlich benachrichtigt.

Der Preis wird für die Thesis vergeben, die das Preiskomitee für besonders herausragend hält. Die Auszeichnung bezieht sich ausschließlich auf die Thesis selbst, nicht auf andere Arbeiten der Person.

Da wir uns bewusst sind, dass Frauen in den Bereichen, auf die sich der Preis konzentriert, oft unterrepräsentiert sind, sehen wir es als unsere Pflicht an, die Repräsentation und wissenschaftliche Anerkennung von Frauen zu fördern und insbesondere junge Forscherinnen zu ermutigen, ihre Thesis einzureichen.