Aufruf zum Mitmachen!

Special Design Award ‘Action on Climate Change’


Der IIID Awardist eine großartige Würdigung dessen, was Informationsdesigner zur Gesellschaft beitragen.
Sie wenden Kreativität und Design Thinking an, um komplexe Kommunikationsprobleme zu lösen und um jeden Aspekt des menschlichen Lebens zu verbessern.

Im Rahmen des IIID Award 2020 hat das International Institute for Information Design (IIID) in Kooperation mit dem BCSSS den Special Award for ‘Actions on Climate Change’ ausgerufen, unterstützt durch exzellente, überzeugende und glaubwürdige Informationsdesign-Arbeiten unter allen Einreichungen unabhängig von der gewählten Kategorie:

IIID Award Action on Climate Change

  1. Gesundheitswesen: Informationsdesign, das körperliches, soziales und geistiges Wohlbefinden ermöglicht.
  2. Finanzen: Die Beiträge sollten sich auf Geldangelegenheiten konzentrieren, einschließlich: Wirtschaft, persönliches Finanzmanagement, Bankwesen und Investitionen.
  3. Wayshowing: Navigation in ungewohnten Umgebungen.
  4. Verkehr und öffentliche Verkehrsmittel: Sicherstellen, dass die Menschen zu Fuß, mit der U-Bahn, mit dem Fahrrad, mit dem Auto, mit dem Bus, mit dem Flugzeug, mit dem Schiff dorthin kommen, wo sie hinmüssen…
  5. Gesellschaftliche Angelegenheiten: Projekte, die einen positiven, greifbaren Einfluss auf eine bestimmte Bevölkerungsgruppe haben.
  6. Notfall / Sicherheit: Sicherstellen, dass Gefahren richtig erkannt und vermieden werden, und die Konsequenzen, wenn dies nicht der Fall ist.
  7. Corporate Design und Kommunikation: Firmen/Unternehmen dabei helfen, sich selbst und das, was sie zu bieten haben, voll und ganz zum Ausdruck zu bringen.
  8. Didaktik: Projekte, die sich mit pädagogischem oder didaktischem Informationsdesign beschäftigen.
  9. Produkte und Dienstleistungen: Projekte, die Produkte und Dienstleistungen zugänglich, verständlich und nutzbringend für die Benutzer gestalten.
  10. Redaktion: Einreichung mit Bezug zu Medien, Journalismus und Schreiben.
  11. Universal Design: Informationsdesign, das eine inklusive Umgebung schafft.
  12. Zukunftskonzepte: Neue und innovative Projekte. Eine Idee, bei der wir uns wünschen, sie wäre uns zuerst eingefallen!
  13. Forschung: Methoden und Werkzeuge für Informationsdesign.
  14. Nachhaltigkeit: Konzentriert sich auf die Relevanz ökologischer Fragen und die Auswirkungen auf natürliche Ressourcen sowie auf “grüne” Designpraktiken für das Informationsdesign.
  15. Studentenarbeiten: Offen für alle, die sich in der Ausbildung zum Informationsdesigner befinden, ohne Einschränkung des Themas der Einreichung.

© IIID

Weitere ausführliche Informationen inklusive Teilnahmebedingungen und Gebühren finden Sie unter IIID Award 2020

Save the Date!
Einreichen vor dem 18 March 2020

Wenn wir reisen, helfen uns Informationsdesigner, den Weg zu finden. Wenn wir Dinge kaufen, helfen sie uns, eine informierte Entscheidung zu treffen. Wenn wir Steuern zahlen oder staatliche Leistungen in Anspruch nehmen, erklären sie uns unsere Rechte und Pflichten und sorgen dafür, dass der Prozess reibungslos abläuft. Sie zeigen auf, was Daten bedeuten, sie helfen uns, Informationen schnell zu finden, und sie erklären, wie komplexe Systeme funktionieren. Informationsdesigner helfen uns, das Gesundheits- und Pflegesystem zu verstehen, und wie unsere Rente funktioniert. Und vieles mehr.

Trotz dieser Tatsache wissen die meisten Menschen zu wenig über Informationsdesign.
Der IIID-Award will dem Abhilfe schaffen, indem er die besten Arbeiten vorstellt.

Seit 2017 gibt es eine wachsende Zusammenarbeit zwischen dem BCSSS und designaustria durch BCSSS-Geschäftsführer Stefan Blachfellner, der eines der eingeladenen Jury-Mitglieder des IIID Award 2020 ist. Anlässlich des 90-jährigen Jubiläums von designaustria lud Blachfellner die Feiernden ein, über die systemische Wirkung von Design, insbesondere auf Gesellschaftsstrukturen, nachzudenken, da Design durch seine Syntax, Semantik und Muster Bedeutung und technologische Lösungen schafft und Nutzer zu bewusstem Verhalten anregt.

Darüber hinaus ist Blachfellner seit 2018 Mitglied des designaustria Expert Cluster Sustainable Design. Die Gruppe lädt dazu ein, gemeinsam zu definieren, wie ökologische Nachhaltigkeit im und durch Design zur realistischen Anwendung gebracht werden kann. Im Frühjahr 2019 startete das Expertencluster in Kooperation mit dem Ministerium für Nachhaltigkeit und Tourismus und dem Institut für Designforschung Wien eine vielversprechende Veranstaltungsreihe mit dem Titel “DESIGN the CHANGE!” im designforum designaustria.

Ein weiteres inspirierendes Treffen zur Interaktion von Systems Science und Design fand im Mai 2019 im BCSSS statt. Anlässlich eines Besuchs des Functional Design Departments der Kunstakademie in Riga, Lettland, organisierte Martin Fößleitner, BCSSS-Mitglied sowie Gründer und Geschäftsführer von hi-pe.at, Designpartner der BCSSS, den Dialog mit Stefan Blachfellner.

Der Nachmittag konzentrierte sich auf drei wichtige Verbindungen zwischen Systemwissenschaft und Design:
1. Design wirkt als Verstärker auf bestehende gesellschaftliche Strukturen und Dynamiken.
2. Design hat die Fähigkeit, neue Narrativen zu schaffen und das politische Leben zu prägen. Es kann auch dazu dienen, Generationen zu befähigen, ihre Ansichten auszudrücken und weiterzuentwickeln, wie auch um Menschen dazu zu bewegen, ihr Verhalten zu ändern.
3. Der Kampf zwischen Fakten und deren falsche Darstellung – ob versehentlich oder absichtlich – zeigt die dringende Notwendigkeit der Wissenschaft, mit dem Design zusammenzuarbeiten, um ihre Erkenntnisse besser zu kommunizieren. Daten und ihre Interpretation durch Visualisierung werden zu einem neuen Berufsbild unter Designern.

Nach der spannenden und ermutigenden Entwicklung zu diesem mehr als relevanten Thema freuen wir uns umso mehr über den diesjährigen Special Award für “Action on Climate Change”.

Die Auszeichnung spiegelt unsere zunehmenden Bemühungen in den angewandten Forschungsfeldern ‘Regenerative Circular Economy’ und ‘Nudging for Sustainability’ sowie die Grundlagen- und Anwendungsforschung in ‘Systems Science and Pattern Literacy’ wider.